Oberzeuzheim

Oberzeuzheim wurde 1287 erstmals urkundlich erwähnt und ist heute ein Ort mit ca. 1240 Einwohnern. Er liegt im Nordwestteil der zum Rheinischen Schiefergebirge gehörenden Lahnmulde, am Südrand des Westerwaldes. Diese Randlage verleiht Oberzeuzheim auch den besonderen Reiz einer abwechslungsreichen Landschaft.
 
Hier gibt es neben der Feuerwehr, dem Sportverein, dem Schützenverein und der Chorvereinigung noch sieben weitere Vereine, welche alle zum kulturellen Geschehen einer guten und harmonischen Dorfgemeinschaft beitragen. In Oberzeuzheim gibt es einige kleine Geschäfte, eine Tankstelle und eine angemessene gutbürgerliche Gastronomie.
 
Ebenfalls verfügt Oberzeuzheim über eine Mehrzweckhalle, einen öffentlichen Spielplatz, eine gemütliche Grillhütte, einen Campingplatz mit Hotel und viele gut ausgebaute Wanderwege. Diese führen unter anderem zum 398 Meter hoch gelegenen Heidenhäuschen, von wo sich dem Wanderer ein wunderbarer Ausblick bis in Teile des Taunus und des Westerwaldes bietet.

 
Ebenfalls befindet sich mitten im Wald die Wallfahrtsstätte „Sieben Schmerzen – Sieben Wunden“ mit Kreuzwegstationen, einem Altar, und einer, als Mariengrotte eingefassten Quelle, deren Wasser Heilkräfte zugesprochen werden. Diese Quelle ist seit ihrer Entdeckung bis zum heutigen Tag noch niemals versiegt oder gar eingefroren. Weitere schöne Wanderwege führen den Wanderer entlang des Elbbaches an unseren vier alten Mühlen vorbei bis zum Bildstock „ Maria Hilf “ welcher Anno 1757 erbaut wurde.