Aktuelles aus dem Rathaus

Fragen zum Glasfaser-Ausbau: Stadt bietet Unterstützung an

BürgerInnen können sich an städtische Mitarbeiter wenden

Rolle mit Glasfaserkabel-Leerrohren in Niederhadamar

In Niederhadamar und in der Kernstadt hat die Syna bereits mit den Baumaßnahmen begonnen (Foto: Stadt Hadamar)

Die Stadtverwaltung weist noch einmal darauf hin, dass sie ihren BürgerInnen auch weiterhin Unterstützung bei Fragen rund um das Thema Glasfaserausbau anbietet.

Auf die privatwirtschaftlichen Initiativen der Deutschen Telekom (in Zusammenarbeit mit der Syna) und der Vodafone (mit Nokia und Primevest) hin werden in den nächsten Monaten in Hadamar gleich zwei Glasfasernetze verlegt. Bereits seit März sind VertreterInnen der Vodafone vor Ort unterwegs und informieren über ihr Angebot, auch wenn die damit verbundenen Baumaßnahmen erst ab Mai/Juni in der Kernstadt, sowie in zwei noch nicht näher benannten Stadtteilen geplant sind. Auf der anderen Seite hat die Syna bereits in Hadamar und Niederhadamar begonnen, FTTX-Leerrohre zu verlegen. Die Vermarktung der Telekom startet jedoch erst im Laufe des Jahres 2022.

Um ihre BürgerInnen über den Glasfaserausbau zu informieren, hat die Stadt bereits Anfang März ein Informationsportal auf ihrer Homepage eingerichtet. Unter der Schnellauswahl „Glasfaserausbau“ finden dort Interessierte aktuelle Meldungen, Antworten auf häufige Fragen und weiterführende Informationen. Darüber hinaus können sich die Bürger mit Fragen wie z.B. „Liegt meine Adresse im Ausbaugebiet?“, „Welcher Anbieter baut in meinem Stadtteil aus?“ oder „Wann kommt meine Straße beim Ausbau an die Reihe?“ an die Stadtverwaltung wenden und haben die Möglichkeit, Informationen, die sie anderweitig erhalten haben, verifizieren zu lassen.

Kontakt: Herr Martin-Pietsch (Stadtmarketing, 06433-89-128 / p.martin-pietsch(at)stadt-hadamar.de) und Herr Werlich (Bauamt, -129 / s.werlich(at)stadt-hadamar.de)

Zum Hintergrund:

Zwischen der Stadt Hadamar und der Telekom wurde Ende 2020 eine Vereinbarung zum Glasfaserausbau geschlossen, in deren Rahmen die Kernstadt inkl. Faulbach, Niederhadamar und die Obergasse in Niederzeuzheim als verbindliches Ausbaugebiet festgelegt wurden. Darüber hinaus erklärten Telekom/Syna die unverbindliche Absicht, im Anschluss auch alle weiteren Teile Hadamars ans Glasfasernetz anzubinden.

Anfang dieses Jahres gab auch die Vodafone in einer Pressemeldung bekannt, alle Stadtteile Hadamars ans Glasfasernetz bringen zu wollen. Diese Entscheidung könnte nun Folgen für die BürgerInnen in den äußeren Stadtteilen haben, die auf ein Angebot der Telekom warten, denn in einem Presse-Statement erklärte ein Sprecherin der Syna-Muttergesellschaft Süwag kürzlich: „Sollte die Vodafone in diesen Bereichen [Ober-/Niederweyer, Steinbach, Oberzeuzheim sowie Niederzeuzheim abgesehen von der Obergasse] tätig werden, wird eine zusätzliche Kooperation durch Syna/Telekom unwirtschaftlich“.