Aktuelles aus dem Rathaus

Stadtjugendpflege erhält großzügige PC- und Druckerspende

Foto Stadtmarketing von links: Bürgermeister Michael Ruoff, Nicola Bischof (Stadtjugendpflege Hadamar), Elias Ibrahim (ELi-IT),

Durch den Kontakt eines gemeinsamen Bekannten von Stadtjugendpflegerin Nicola Bischof und des in der IT-Branche Selbständigen Elias Ibrahim (ELi-IT), dürfen sich die Besucher des städtischen Familienzentrums ab sofort auch über mehrere PC-Arbeitsplätze freuen.

Die von Herrn Ibrahim gespendeten Rechner und Drucker kommen besonders den Jugendlichen zugute, die zu Hause über keinen PC verfügen, keinen eigenen Schreibtisch/ Platz zum Lernen haben oder in der Wohnung aufgrund kleinerer Geschwister keine Ruhe zum konzentrierten Erledigen der Hausaufgaben finden.

Nachdem die freudige Nachricht der technischen Geschenke im offenen Jugendtreff die Runde machte und schon erste Anmeldungen zur regelmäßigen Nutzung ausgesprochen wurden, schmiedeten die jugendlichen Besucher schon Pläne, wie Nicola Bischof ihnen das Schreiben von Hausarbeiten zukünftig noch „schmackhafter“ machen könnte. Dazu sei nur so viel verraten: Die an den zukünftigen PC-Raum direkt angrenzende Küche spielt dabei eine nicht unbedeutende Rolle. Denn, wer kann schon mit leerem Magen arbeiten?

Bürgermeister Ruoff ist sehr dankbar und freut sich ebenfalls über die Sachspende. Auch er ist sich sicher, dass die PCs im Familienzentrum sehr gut aufgehoben und angenommen werden. Er sagte zu, dass sich Mitarbeiter der Stadtverwaltung nun um das Anpassen der Betriebssysteme sowie die Installation der Rechner kümmern, damit das Dankesschreiben an Herrn Ibrahim nicht handschriftlich verfasst werden muss.