Niederzeuzheim

Die Gemeinde Niederzeuzheim, am südlichen Rand des Westerwaldes, gehört zu den ältesten Kulturböden des Limburger Raumes. Dies beweisen Reste eines alten Steinkistengrabes aus der Zeit des zweiten Jahrtausends vor Christi Geburt, das im Jahre 2004 durch den Historischen Verein, in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege, wiederhergestellt wurde.
 
Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Zeitraum zwischen 780 und 781, als der Adelige Rimistein beim Eintritt in das Kloster Fulda Besitztümer im Ort „zubetesheim“ verschenkte. Der historische Ortskern wird bis heute geprägt durch Fachwerkhäuser aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Hierzu zählt auch das Historische Rathaus auf dem Backhausberg, das seit 1990 als Dorfmuseum dient und neben original eingerichteten Wohnräumen des 19. Jahrhunderts auch eine Sammlung ländlicher Kulturgüter vorstellt.
 
Die Pfarrei St. Peter gehört zu den ältesten Pfarreien des Westerwaldes und war lange Zeit Zentrum eines ausgedehnten
 
Kirchspiels mit mehreren Filialkirchen. In der im 1720 auf alten Fundamenten errichteten Pfarrkirche mit einem romanischen Westturm und Chor aus dem 18. Jahrhundert finden Liebhaber des „Hadamarer Barock“ einen sehenswerten Hochaltar und zwei Seitenaltäre. Auf der Landstraße Richtung Frickhofen liegt die vor 300 Jahren geweihte Kreuzkapelle mit einem kunstvollen Barockaltar von Johann Neudecker sowie einer Reliquie aus dem Kreuz Christi.
 
In den vergangenen Jahren hat sich Niederzeuzheim vom einstigen Bauerndorf zur modernen Wohngemeinde mit einem lebendigen Vereinsleben und einer guten Infrastruktur gewandelt. Wenn auch die meisten Arbeitnehmer Pendler sind, so gibt es doch einige Gewerbebetriebe, darunter eine der größten Fischzuchtanlagen Deutschlands. Der Ort verfügt heute über drei Spielplätze, eine moderne Reit- und Dressuranlage, ein gepflegtes Sportgelände, einen idyllisch gelegenen Grillplatz, eine Mehrzweckhalle und das in den 80er Jahren aus einer ehemaligen Zehntscheune entstandene Pfarrheim. Darüber hinaus gibt es im Dorf eine Grundschule, einen Kindergarten und einen Jugendraum. Die Versorgungslage mit Gütern des täglichen Bedarfs ist gesichert.
 
Niederzeuzheim ist an das Wanderwegenetz der Stadt Hadamar und einen überregionalen Radwanderweg angeschlossen und befindet sich durch die unmittelbare Anbindung an die Buslinie Limburg-Salz, die Bahnlinie Limburg-Westerburg, die Nähe zu den überregionalen Verkehrsadern B 54 (Richtung Siegen), B 49 /(Richtung Gießen), die BAB 3 (Köln-Frankfurt) sowie die Nähe zu den ICE-Haltepunkten Limburg bzw. Montabaur in einer äußerst verkehrsgünstigen Situation.
 
Aktuell bietet das Dorf 1525 (Stand 01.01.2009) Einwohnern eine Heimat. Die Gemarkung umfasst eine Fläche von 765 Hektar, von denen 460 Hektar landwirtschaftlich und 172 Hektar forstwirtschaftlich genutzt werden. Zahlreiche Feierlichkeiten während des gesamten Jahres sind Ausdruck einer besonderen Brauchtumspflege und eines ausgeprägten Gemeinschaftssinnes.